3 Reaktionen zu “Tante Emma”

Kommentare abonnieren (RSS) oder TrackBack URL

Im seligen Bückeburg gab es in den 60er Jahren noch ein Badehaus. Dies befand sich in der Nähe des Bahnhofs. Hatte mal gegoogelt. Ich glaube dass das Haus noch steht. Wer Zuhause kein Bad hatte oder plötzlich mal kein warmes Wasser,ging ins Badehaus. Diverse Kabinen hinter Stahltüren mit Badewannen.Wer eine gewisse Zeit,eine Stunde o.ä. übertrat,wurde mit einem lauten Klopfen aus seinen Träumen gerissen.Diese Badehäuser gab es aber damals noch überall in der Republik.Oder man ging zum duschen ins Hallenbad.
Im Dorf bei Salzgitter ging es mit Blechkannen zum Tante-Emma Laden um Milch zu holen. Diese wurde aus einem Hahn gezapft.Heute undenkbar.Da gab es Früchte der Saison.Was nicht im Laden vorhanden war wurde bestellt. Dauerte dann aber damals auch mal eine Woche bis zur Lieferung. Man könnte Bücher füllen mit solchen Geschichten.

Mr.Curly am 11. August 2019 um 9:55 am

Ja, oder man füllt Blogs damit! 🙂

Henk am 11. August 2019 um 10:05 am

Muss die Aufforderung zum Tanz leider ablehnen 😉

Mr.Curly am 12. August 2019 um 3:19 pm
Kommentar (Bitte beachten Sie hierzu die Datenschutzerklärung!)
Erlaubte Tags : <blockquote>, <p>, <code>, <em>, <small>, <ul>, <li>, <ol>, <a href=>..


 Name


 Mail (wird nicht veröffentlicht)


 Website

Bitte beachten sie, dass ihr Kommentar möglicherweise erst freigeschaltet werden muss.

Stardust drawers

Stardust memories